Es ist eine sehr wichtige Reise für Ibro (45) und seinen einzigen Sohn Armin (14). Aus einem kleinen Dorf in Bosnien stammend, begleitet der Vater seinen Sohn zu einem Filmcasting in Zagreb. Armin hofft eine Rolle in der deutschen Produktion zu erhalten. Ibro möchte seinem Sohn die Chance bieten, seinen Traum zu erfüllen. Während der gemeinsamen Reise prahlt Ibro permanent mit den Talenten seines Sohnes, was diesem ziemlich unangenehm ist. Dem Reiseziel schon nähergekommen gibt es die erste Frustration, als der Reisebus mit einem Motorschaden liegen bleibt. Nach einigen Mühen gelangen sie ans ziel, doch sie sind zu spät. Ibro überzeugt die Zuständigen Armin dennoch eine Chance zu geben. Später stellt sich heraus, dass Armin zu alt für die Rolle ist und trotz permanenter Bemühungen des Vaters scheint niemand an Armins Talenten interessiert zu sein. Armin ist enttäuscht, wird zunehmend verschlossener, während der Vater verzweifelt bemüht ist, seinem Sohn die langersehnte Chance doch noch zu ermöglichen. Als Armin sich bereits für die Abreise rüstet, gelingt es seinem Vater das Vorspielen zu arrangieren. Total überfordert bricht Armin inmitten seines Vortrags zusammen. Anschließend versucht Ibro erst recht den Filmleuten zu bewiesen, dass Armin talentiert ist, dass sie keine Stümper sind. Aber vergeblich. Armin, mittlerweile vollkommen enttäuscht, will von dem Ganzen nichts mehr wissen. Im Moment der Abreise wird ihnen unerwartet ein Angebot von Seiten der Filmcrew unterbreitet. Jetzt erst begreift Ibro, dass es hier um viel mehr geht und Armin erkennt die Liebe seines Vaters.